Wichtig für die Tantramassage sind angenehme Atmosphäre und Raumtemperatur und die Gewissheit, sich ungestört entspannen zu können. Neben der "tibetischen Acht" spielen die Chakren (Energiezentren) entlang der Körperachse eine große Rolle.
Im ersten Schritt werden mit sanften spiralförmigen Bewegungen die Chakren und die Kundalinipunkte stimuliert
Danach wird der Geist stimuliert durch spiralförmiges Massieren abwechselnd entlang der Wirbelsäule und außen an den Kundalinipunkten vorbei.
Im dritten Schritt stimulieren wir die Seele durch Massieren des Wurzelchakras. Anschließend gleiten wir in einem ruhigen Tempo an der linken Seite der Wirbelsäule hoch und an der rechten Seite zum Wurzelchakra zurück.